Iquitos

Iquitos (© galoppfoto.de)

Iquitos im pferdewetten.de 28. Preis der Deutschen Einheit

Der ehemalige „Galopper des Jahres“ und Gruppe I-Sieger Iquitos könnte der herausragende Starter im pferdewetten.de 28. Preis der Deutschen Einheit am 3. Oktober auf der Rennbahn Berlin-Hoppegarten sein. Trainer Hans-Jürgen Gröschel aus Langenhagen bei Hannover hat mit dem sechs Jahre alten Hengst des Stalles Mulligan das mit 75.000 Euro dotierte Rennen über 2.000 Meter ins Auge gefasst. „Hoppegarten und dann der Große Preis von Bayern in München“ steckte er die Ziele für sein bestes Pferd im Stall nach dem ausgezeichneten dritten Platz im „Großer Preis von Baden“ fest. Im Sattel wird dabei wie bei bisher allen Starts in diesem Jahr der Franzose Eddy Hardouin sitzen.

Iquitos, der einst als Jährling 10.000 Euro kostete, hat bisher sieben Rennen gewonnen und dabei 555.690 Euro verdient. In Hoppegarten ist er nur ganz zu Beginn seiner Karriere zweimal gelaufen. Seinen ersten Start überhaupt absolvierte er dort im Mai 2015, er wurde Fünfter. Ein Jahr später belegte er im Preis von Dahlwitz den vierten Platz. Erst dann begann sein Aufstieg zu einem der besten Vollblüter der jüngeren Zeit in Deutschland. Mit einem Rating von 99kg ist er hinter Guignol, der seine Karriere allerdings schon beendet hat, gemeinsam mit Dschingis Secret das derzeit zweitbeste deutsche Pferd in einem deutschen Rennstall.

Im pferdewetten.de 28. Preis der Deutschen Einheit sind derzeit noch 21 Pferde startberechtigt. Darunter sind die Sieger der letzten drei Jahre: Potemkin (2015), Devastar (2016) und Matchwinner (2017), hinzu kommt mit Windstoß der Derbysieger von 2017.

LINKS IMPRESSUM