Kommt ein Pferd geflogen

Der Rennsport schreibt viele interessante Geschichten. Eine davon ist sicherlich die Anreise der beiden Godolphin-Starter am Wochenende zum 127. Longines Grosser Preis von Berlin.

Godolphin ist mit ca. 750 Rennpferden der größte Rennstall der Welt und hat Dependancen in Dubai, Großbritannien und Australien. Der Rennstall ist im Besitz von Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, dem Herrscher von Dubai. Dieser ist großer Rennsportfan und nimmt selbst an Long-Distance-Rennen teil.

fliegendespferd

Hoppegarten wird die große Ehre zuteil, dass erstmals seit 2011 wieder Godolphin-Pferde in Hoppegarten an den Start gehen. HAWKBILL und RACING HISTORY wird dabei eine ebenso standesgemäße wie außergewöhnliche Art der Anreise zuteil. Beide Pferde werden mit dem Flugzeug nach Berlin "eingejettet". Und zwar in einer Boing 737.

Interessant ist zu erwähnen, dass außer den Tieren jeweils nur das Begleitpersonal der Pferde mitfliegt. HAWKBILL wird zudem vom Pferd GAME SHOW begleitet. GAME SHOW ist der Stallgefährte von HAWKBILL und soll dafür sorgen, dass sich HAWKBILL auf dem Flug wohl fühlt und einen "Freund" dabei hat. Selbstverständlich werden die edlen Tiere am Flughafen von extra ausgewählten Pferde-Transport-Spezialisten in Empfang genommen und zur Rennbahn Hoppegarten gebracht.

Übrigens HAWKBILL und RACING HISTORY kommen jeweils mit einem eigenen Flugzeug.

LINKS IMPRESSUM