3. Oktober

„Flagge zeigen“ – der Kult-Renntag in Hoppegarten ist
immer ein Grund zum Jubeln
Foto: galoppfoto.de

3. Oktober 2017 – Der deutsche Rennsport feiert 27 Jahre Deutsche Einheit in Hoppegarten

Nach Lollapalooza-Spektakel: „Boden gut“, Innenfeld grün und erholt zum Einheits-Kultrenntag +++ „pferdewetten.de 27. Preis der Deutschen Einheit“: Zehnter und vorletzter Wertungslauf der „German Racing Champions League“ +++ Zwei Titelverteidiger am Start: Allofs-Galopper POTEMKIN gegen DEVASTAR von Champion-Trainer Markus Klug

Hoppegarten, 29. September 2017 – Vor nur drei Wochen konnte die Rennbahn Hoppegarten mit dem Lollapalooza Berlin-Musikfestival mit 170.000 begeisterten Besuchern eine neue Zuschauer-Rekordmarke in ihrer 149-jährigen Geschichte setzen. Am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, präsentieren sich Geläuf und Innenfeld in bester Verfassung. Am besucherstärksten Berliner Renntag werden ca. 14.000 Gäste vor, auf und hinter den Tribünen für eine phantastische Stimmung sorgen und ihre Favoriten im „pferdewetten.de 27. Preis der Deutschen Einheit“ anfeuern – dafür werden vor dem Rennen 3.000 Deutschlandfahnen zum Mitjubeln verteilt. Das Rennen ist der vorletzte von elf Wertungsläufen der „German Racing Champions League“. Für viele Berliner, Brandenburger und Fans aus ganz Deutschland ist der Renntag „Kult“ und der exklusive Renn-Klub in Hoppegarten erwartet fast 300 Gäste, darunter viel Prominenz aus Sport, Politik und den Medien. Einlass ist ab 12.00 Uhr, das erste Rennen startet um 14.00 Uhr.

Bereits seit 1991 feiert die Rennbahn Hoppegarten jährlich als einzige nationale Sportinstitution die deutsche Einheit. Erst seit dem Mauerfall können Pferde und Menschen aus allen Teilen Berlins, Deutschlands und dem Ausland die größte und schönste Rennbahn Deutschlands wieder ohne Hindernisse besuchen. Mit Rennpreisen von 75.000 Euro ist der „pferdewetten.de 27. Preis der Deutschen Einheit“ höher dotiert als alle anderen Rennen der Europa-Gruppen III und II für dreijährige und ältere Pferde in Deutschland.

„pferdewetten.de 27. Preis der Deutschen Einheit“: Duell der Titelverteidiger DEVASTAR und POTEMKIN

Im achten Jahr als Trainer war Markus Klug bereits zweimal deutscher Trainerchampion (2014 und 2016) und auch 2017 ist er der Mann der Stunde. Mit WINDSTOSS (Derby, Preis von Europa) und seinem Berliner Grand Prix-Sieger DSCHINGIS SECRET (127. Longines Grosser Preis von Berlin) gewann er in 2017 drei von bisher sechs deutschen Gruppe I-Rennen (internationale Championatsrennen der höchsten Kategorie). Auch in der Trainerwertung der Champions League führt er uneinholbar mit 82 Punkten vor Jean-Pierre Carvalho (25 Punkte). Die Augen von ganz Rennsport-Deutschland richten sich am 1. Oktober auf das wichtigste Galopprennen der Welt, den „Prix de l’Arc de Triomphe“ in Paris, wo DSCHINGIS SECRET als bestes in Deutschland trainiertes Pferd mit guten Aussichten an den Start geht. Auch zwei Tage später in Berlin macht Klug einen großen Aufschlag: Drei Pferde hat er im Hauptrennen am Start. Der Vorjahressieger DEVASTAR unter Adrie de Vries wird einer der Favoriten des Rennens sein, der erst wenig gelaufene SPACE COWBOY (Alex Pietsch) und die dreijährige Stute WELL SPOKEN (Maxim Pecheur) haben Platzchancen.

Fußballmanager Klaus Allofs schickt mit POTEMKIN das beste Pferd seiner langen Besitzerkarriere ins Rennen. Fast eine halbe Million Euro an Preisgeldern und neun Rennen hat der sechsjährige Wallach schon gewonnen, darunter ein Gruppe I-Rennen in Paris und den pferdewetten.de Preis der Deutschen Einheit 2015. Als offiziell höchsteingestuftes Pferd ist POTEMKIN auch Favorit der Buchmacher, die aktuelle Siegquote bei pferdewetten.de ist 25:10. Mit Spitzentrainer Andreas Wöhler und Publikumsliebling Eddie Pedroza im Sattel hat POTEMKIN das Team im Rücken, das am besten weiß, wie Preis der Einheit „geht“ – mit sieben Siegen bei den Trainern und vier bei den Reitern führen Wöhler und Pedroza die Siegerlisten in der 27-jährigen Geschichte des Rennens an.

In einem insgesamt offenen Rennen sind weitere Aspiranten für die Plätze die dreijährige Stute NAVARO GIRL (Trainer Peter Schiergen, Jockey Andrasch Starke), der dreijährige Hengst AMIGO, in Hoppegarten trainiert von Eva Fabianova mit dem talentierten Bauyrzhan Murzabayev im Sattel, sowie MATCHWINNER im Besitz von Trabertrainer Jens Schwarma trainiert von Axel Kleinkorres, der ebenfalls früher Trabertrainer war. CAPITANO und Deutschlands bester Halbblüter APOLEON sind Außenseiter.

Finale der Sparkassen Sprint-Serie: Wett-Thriller mit 12 Startern und 10.000 Euro Garantieauszahlung in der Viererwette

Das zweite Highlight des Tages ist das Finale der Sparkassen Sprint-Serie (5. Rennen). Nach sieben Vorläufen geht ein spannendes Feld über die 1.200 m der berühmten Geraden Bahn in Hoppegarten, um Preisgelder von 25.000 Euro in Deutschlands höchstdotiertem Ausgleich II zu gewinnen. Von den 12 Startern kommen 11 aus großen wie kleinen Ställen aus der ganzen Republik – dazu gesellt sich das tschechische Pferd NYANI TOMBA. Die beste Form hat EL ZAGAL, der in diesem Jahr als Sieger von zwei Vorläufen und auf der Geraden Bahn immer „im Geld“ ins Ziel kam. Eine scharfe Klinge schlagen sollten die beiden Dreijährigen. Die Stute KARADSH aus Dresden und der Hengst MASCALINO aus Krefeld sind frische Vorlauf-Sieger.

Ein extrem offener Wett-Thriller mit vielen Chancen ist auch das 3. Rennen, ein Ausgleich III über die Steherdistanz von 2.400 m. Hier rücken 13 Pferde in die Boxen und es werden ebenfalls mindestens 10.000 Euro an den Gewinner gezahlt bzw. unter den Gewinnern aufgeteilt, die in der Viererwette die ersten vier Pferde in richtiger Reihenfolge vorhersagen.

Auch im weiteren Rahmenprogramm ist erstklassiger Sport angesagt. Im ersten Rennen gehen sechs Zweijährige an den Start, davon fünf zum ersten Mal. Fünf Pferde haben Nennungen für große klassische Rennen. GÜLDEN GÖRL aus dem Gestüt Görlsdorf ist das einzige Pferd mit Rennerfahrung, wobei ein guter dritter Platz heraussprang. Unter Top-Jockey Adrie de Vries sollte sie die Favoritin sein. Das vierte Rennen ist ein mit 22.500 Euro hoch dotierter Ausgleich I über 1.800 m.

Kids go free - der Vorverkauf brummt - früh buchen im Online-Shop und bei der S-Bahn lohnt sich

Der Renntag am Tag der Deutschen Einheit zieht regelmäßig Massen auf die Rennbahn im Grünen und auch in diesem Jahr kündigt sich ein Besucheransturm an, denn bereits jetzt sind in den Ziellogen, den Panorama-Logen sowie in der Panorama-Lounge auf der Haupttribüne nur noch wenige Plätze buchbar. Wie immer haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren in Begleitung Erwachsener freien Eintritt.

Sattelplatz-Karten, die einen Sitzplatz mit freier Platzwahl beinhalten, können online bin Montag 24:00 Uhr mit einem Preisvorteil von 4€ gegenüber dem Tageskassen-Preis erworben werden und kosten 18,- €.

Den Vorverkaufs-Vorteil auf Sattelplatz-Tickets erhalten Sie auch in allen Kundenzentren sowie an den Fahrausweisautomaten der S-Bahn Berlin. Einen noch größeren Vorteil bietet die S-Bahn Berlin ganz exklusiv: Das Familienticket. Dieses Ticket gilt für zwei Erwachsene und mindestens ein Kind oder Jugendlichen unter 18 Jahren. Der Preisvorteil des Familientickets gegenüber dem Preis von Einzeltickets beträgt bis zu 37,5 %.

Das „Renntags-Upgrade“ ist der Best-Seller in Hoppegarten

Das beliebte "Renntags-Upgrade" im Wert von 12€ mit vier Verzehrgutscheinen für je 2,50€ und einem Wettgutschein für 2€ erhält man online zum Preis von 7€. Dieses Upgrade kann für alle Tickets hinzu gebucht werden.

Im letzten Jahr neu angeboten, erwies sich das Renntags-Upgrade von Beginn an bis zum heutigen Tage als absoluter Best-Seller. Fast die Hälfte aller Online-Bucher im Vorverkauf erwerben zur Eintrittskarte das Renntags-Upgrade.

Konkurrenz als beliebtestes „Upsell-Produkt“ bekommt das Renntags-Upgrade stets von „Wetten statt Eintritt“. Hier bekommen Wettfreudige beim Kauf von Wettgutscheinen im Wert von 75,- € eine Sattelplatzkarte im Wert von 22 Euro kostenfrei dazu. Gerade an einem hochwertigen Renntag wie dem Renntag der Deutschen Einheit eine lohnende Variante.

LINKS IMPRESSUM